Das Interview

Das Interview (journalistische Darstellungsform)

Mit welcher Person würdet ihr ein Interview führen, wenn ihr die freie Wahl hättet? Wie würdet ihr vorgehen und welche Fragen stellen? Vor allem mit dem Wissen, dass es nicht nur für einen selbst interessant sein soll, sondern auch für die Öffentlichkeit. Diese Fragen stellen sich Interviewer vor jedem Interview. Was man meist nicht sieht: Es stecken der Tage Vorbereitung dahinter. Denn die besten Interviews entstehen nicht spontan, auch wenn manch einer das gerne behauptet.

Welche Aspekte sind also zu beachten, damit ein Gespräch zwischen zwei Menschen das Interesse der Leser weckt? Wie erschafft man ein gutes Interview?
Grundlage bildet die vorherige unerlässliche Recherche. Der Interviewer muss sein Gegenüber genauestens kennen. Genauso wie die Dinge, die ihn überhaupt erst für die Öffentlichkeit interessant gemacht haben. Spricht er mit einem Autor, muss er seine Werke kennen, hat er einen Profisportler vor sich muss er seine Spiele verfolgt und bei einem Schauspieler die Filme gesehen haben. Nur so kann ein Gespräch auf Augenhöhe erreicht werden.

Weitere Aspekte, die eine wichtige Rolle spielen, insbesondere während des Interviews sind:

  • Der richtige Ort, denn der Befragte sollte, während seiner Antworten nicht ständig durch andere Mitarbeiter, das klingelnde Telefon oder eintrudelnde E-Mail gestört werden
  • Angemessene Zeit damit dem Befragten nicht aus Zeitgründen ins Wort gefallen werden muss
  • Die richtige Kleidung damit sich die Gesprächspartner auf Augenhöhe begegnen
  • Die richtigen Fragen stellen, provokativ ja aber niemals unverschämt

In einem Interview können entweder offene oder geschlossene Fragen gestellt werden. Beides bringt Vor- und Nachteile mit sich. Jedoch gilt für beide Arten sie klar und knapp zu formulieren. So macht es Sinn zu Beginn des Gesprächs offene Fragen zu stellen, da die Person gegenüber hierbei weiter ausholen und erzählen kann. Somit hat man einen großen Informationsfluss. Geschlossene Fragen, die auf eine Antwort auf ein spezielles Thema abzielen sind sehr viel konkreter bzw. heikler, daher sollten sie erst ab der Hälfte des Gesprächs ausgepackt werden. Hierbei kann der Befragte nicht mehr ausweichen. Dies stellt allerdings auch eine Schwäche der geschlossenen Fragen dar. Es gibt nur beschränkte Antwortmöglichkeiten. Während man bei den offenen Fragen Gefahr läuft sich in den Themen zu verlieren.

Am bekanntesten ist das persönliche Interview, bei welchem man sich gegenübersitzt. Jedoch gibt es auch noch andere Möglichkeiten die Befragung durchzuführen. Beispielsweise über

  • E-Mail
  • Social Media
  • Telefon
  • RoundTable

Nach dem persönlichen Gespräch muss das gesprochene schließlich auf Papier gebracht. Das heißt für den Interviewer transkribieren, redigieren und anschließend autorisieren. Erst dann bekommen wir den fertigen Text zu Gesicht.

Spread the word. Share this post!

Michelle Zachert

About the author

Ausbildung im Bereich Medien, Büromanagement und Gestaltung.